Wir verwenden Cookies für eine bestmögliche Nutzererfahrung. Durch die Nutzung unserer Internetseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies auf Ihrem Gerät speichern. Cookie-Richtlinien

ISO 45001:2018

Die ISO 45001 ist eine internationale Norm, welche die Anforderungen an ein Arbeitsschutzmanagementsystem sowie dessen Umsetzung beschreibt.
Sie ersetzt die Occupational Health and Safety Assessment Series (OHSAS 18001) und ermöglicht es Unternehmen, sichere und gesunde Arbeitsplätze zu schaffen, indem sie Verletzungen und Gesundheitsprobleme am Arbeitsplatz verhindert und die Sicherheit am Arbeitsplatz proaktiv verbessert.

Die Norm ISO 45001 trat im März 2018 in Kraft. Ihre Struktur ist identisch mit der ISO 9001:2015 und bietet somit Vereinfachungen bei der Implementierung und Aufrechterhaltung integrierten Managementsysteme.

Mit einem Zertifikat wird belegt, dass die internen Unternehmensabläufe geprüft wurden und dem internationalen Standard für Arbeitsschutz entsprechen.

Mit der expliziten Hervorhebung eines risikobasierten Ansatzes und durch die Einführung einer High-Level-Struktur samt Adaption des Plan-Do-Check-Act (PDCA) Modells, bietet die Norm der Organisation einen Rahmen, Risiken wesentlich zu minimieren.
Die Norm integriert die Anforderungen interessierter Kreise und des Umfeldes des Unternehmens in Anforderungen für das Managementsystem. Der Kontext der Organisation und die Einbeziehung der Stakeholder sind hier die ausschlaggebenden Stichworte.
Über den Kontext der Organisation setzten sich Organisationen auch mit Arbeitsbedingungen auseinander, die sich außerhalb des direkten Einflussbereiches befinden, wie z.B. die Zusammenarbeit mit Subunternehmen und Lieferanten. Die Liefer- und Einkaufsbedingungen sollen alle Einflüsse auf jede Person adressieren, die für die Organisation tätig sind, Waren produzieren oder Dienstleistungen erbringen.

Weitere Schwerpunkte der ISO 45001 sind:

  • Die Erweiterung der Verantwortlichkeiten der Betriebsleitung bei gleichzeitiger Einbindung aller Beschäftigten in die Erreichung der internen Ziele
  • Die Starke Forderung zur Einhaltung rechtlicher und regulatorischer Verpflichtungen innerhalb des gesamten Managementsystems
  • Die kontinuierliche Verbesserung der Indikatoren die sich die Organisation selbst gesetzt hat.

Die Einführung eines Arbeitsschutzmanagementsystem ist eine strategische Entscheidung für eine Organisation. Dieser Standard erleichtert dem Unternehmen, alle relevanten Maßnahmen zum Arbeitsschutz zu erfüllen sowie absolute Gesetzeskonformität zu erreichen.

Die Einführung eines Managementsystems zur Einhaltung von qualitäts-, umwelt- und sicherheitsspezifischen Normen ist für den Betrieb eine wesentliche Voraussetzung für die andauernde Verfolgung und Weiterentwicklung der eigenen Ziele und somit für die Erzielung einer hohen Kundenzufriedenheit zum Wohle der Stadtwerke und seiner Mitarbeiter.

Stadtwerke Bruneck | Nordring 19, I-39031 Bruneck | Steuer- und MwSt-Nr. IT00734480213 - REA 90822 | Gesellschaftskapital € 7.123.137 | Tel +39 0474 533 533 | info(at)stadtwerke.it